CompetitionSlalom

PWA Slalom – Finale in Nouméa

Der letzte Tag der PWA Saison 2019 wird in Sachen Spannung und Dramatik wahrscheinlich so schnell nicht zu überbieten sein, denn Matteo Iachino und Pierre Mortefon lieferten sich, wie schon die ganze Saison, nochmal ein Kopf an Kopf Rennen.

Im Semi-Final der 9. Wettfahrt fiel vielleicht schon so etwas wie die Vorentscheidung. Matteo Iachino zeigte nach einem General Recall, verursacht durch einen Frühstart, keine Nerven und legte erneut einen perfekten Start hin. Dann kollidierte er mit einer Seeschlange und verpasste damit den Einzug ins Finale, welches Pierre Mortefon für sich entscheiden konnte. Pech für den Italiener, der sich hier wirklich nichts vorzuwerfen hat.

Nach einer starken 10 Elimination von Matteo kam alles auf die letzte Elimination des Jahres an. Matteo zeigte keine Nerven, zog ins “Winners Final” ein und erwischte eigentlich auch einen ziemlich guten Start. Nach der ersten Halse kam er allerdings nicht mehr optimal auf Touren und so fiel die Titel Entscheidung dann zu Gunsten von Pierre Mortefon aus. Herzlichen Glückwunsch – Fair Play!

Das letzte “Winners Final” der Saison

Verstecken muss sich Matteo, nach einer sensationellen Saison mit so vielen engen Rennen gegen Pierre und Antoine Albeau aber definitiv nicht. Herzlichen Glückwunsch zum Vize-Weltmeistertitel, Matteo!! Teamkollege Tristan Algret beendet die Saison auf einem starken 8. Platz

Damit sind nun auch die PWA Slalomfahrer/innen in der wohlverdienten Winterpause. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison, wenn unser Team dann mit dem MACH3 angreifen wird.